Neues vom Bücherschnüffler …


Zeitsprung

Ginge es nach den Turmuhren in Cor­vey, spränge man auf weni­gen Metern des Weges um sechs Stun­den in der Zeit zurück und beim Rück­weg umge­kehrt.

Welches Ziffer­blatt zeigt wohl die »wahre« Zeit? Jenes, des­sen Anzeige mit der Uhr im Smart­phone über­ein­stimmt? Oder doch das andere?

Vielleicht ist ja bei den vielen Zeit­um­stel­lun­gen der Ver­gan­gen­heit unbe­merkt etwas schief­gelau­fen …


Lange her: Garou und sein
kleiner Bewunderer.

Der Kleine, der sich neugierig an Garou orien­tierte und sein Ver­hal­ten imi­tierte, dürfte inzwi­schen zu einem aus­ge­wach­se­nen Rüden heran­ge­wach­sen sein.

Was wohl aus ihm gewor­den ist?


Hier führt kein Weg vorbei,
da müssen Sie durch!

Am 8. März um 19 Uhr bei Bücher Brandt in der Westerbachstr. 6 in Höxter:

Lesung »MännerTod«

Grau, aber frohgemut

Garou bewegt sich allmäh­lich auf das Senio­ren­al­ter zu: Bald wird er acht Jahre alt.

Das graue Bärtchen tut seiner Lebens­freude zum Glück kei­nen Ab­bruch: Karl­chen Eilig hat es immer noch eilig auf sei­nen Streif­zügen durch und um Höx­ter. Das Schnüf­feln ist immer noch seine liebste Beschäf­ti­gung.


Schön schief!

Kunst kennt ja bekannt­lich keine Gren­zen. Aber nicht alle Ob­jekte in unse­rer Um­welt eig­nen sich für künst­le­rische Experi­mente.

Diese Straßenlaterne zum Bei­spiel: Offen­sicht­lich hat sich der Her­stel­ler keine nach­hal­ti­gen Gedan­ken über die expressio­nis­ti­schen Poten­ziale seines Pro­duktes gemacht: Der Fuß der Laterne wirkt recht geknickt;-) .

Auch dem Künstler möchte ich einen Finger­zeig mit auf den künf­ti­gen künst­leri­schen Weg geben: Bitte jedes Werk sig­nie­ren. Mög­lichst mit Tele­fon­num­mer. Das hilft beim Auf­bau einer Fan-Gemeinde.