Bücherschnüfflers Fundsachen …

Oft ergeht es dem Autor mit einer »guten« Idee genauso:
Der Plot wird und wird nicht rund, es bräuchte Backen wie die von Lous Arm­strong, um den Figu­ren Leben ein­zu­hau­chen, und so wei­ter.
Aber manch­mal, da läuft's und aus Blü­ten­träu­men ent­steht ein wun­der­bares Bukett.
 
Garou nimmt die behörd­lichen Auf­lagen sehr ernst.
Nur mit dem Mund-Nasen-Schutz tut er sich schwer:
Seine Ermitt­lungs­arbeit würde deut­lich erschwert.
 
führt heute am Bie­len­berg vor­bei.
Es ist kühl und feucht: Der Regen hat den Pflan­zen sicht­lich gut­getan.
 
Bäume ohne Kronen!
Welche Weisheit mag wohl darin stecken?
Sie geben keinen Schatten, sie erfrischen und filtern keine Luft mehr – und ausgesprochen schön ist ihr Anblick auch nicht.
Ist es ein "Kunstprojekt" zur Landesgartenschau? Oder ein Schildbürgerstreich der höxterschen Art? Wer weiß die Antwort?
 
Der schwarze Schnüffler muss nachdenken und hat keine Lust, rauszugehen.
Irgendwas ist faul an den Spuren in seinem neuen Fall …
Wenn er doch nur dahinterkäme! Sein Kopf ist vom vielen Denken schon ganz schwer. Gut, dass der Tisch eine schöne Stütze abgibt.