Vernon Dure

... ist das Pseudonym, unter dem ich meine Bücher im Selfpublishing veröffentliche.

Ich bin 1947 geboren und lebe seit einigen Jahren im Ruhestand in Höxter. Mein quicklebendiger Eurasier-Rüde Garou gab mit seiner unermüdlichen Spürnase den Anstoß zu den Höxter-Krimis vom »schwarzen Schnüffler mit den weißen Socken« (bisher veröffentlicht: »FelsenKeller«, »RäuschenBerg« und »EwigesLeben«).

Die herrliche Landschaft des Weserberglandes hält dem, der sie offenen Sinnes erkundet, verborgene Schönheiten (z. B. seltene Orchideen-Arten) bereit und bietet immer wieder überraschende An- und Einsichten, die sich in meiner Fantasie zu vielfältigen Assoziationen kondensieren.

Meine ersten Taschenbücher schrieb ich vor ca. 30 Jahren zum Thema Hobby-Elektronik im Ravensburger Buchverlag (in Kooperation mit dem Elektor-Verlag).

Nach einer beruflich bedingten langen Pause entstanden vor gut zehn Jahren die Ideen für einige Fantasy-Romane (»Vernon Dures Fantastische Welten – JayJay« und »Furien«).

Später kam das Format der »Tweections« hinzu. Es sind kompakte Geschichten, meist fiktional, in knappen Tweets hinzu (daher die Wortschöpfung aus »Tweet« und »Fiction«). Ursprünglich als Zwischenschritt zum Manuskript gedacht, fanden die Tweections bei ihrer Leserschaft Anklang. Also veröffentlichte ich den ersten Tweection »Der Stein«. Weitere werden folgen.

Ich engagiere mich mit meinem Hund beim Deutschen Roten Kreuz ehrenamtlich als Therapiehundeteam, unterstütze Geflüchtete beim Erlernen der deutschen Sprache und arbeite beim Runden Tisch der Religionen Höxter mit.

Kurt-RainerDaubach